Counter

Besucher:212834
Heute:15
Online:1
 

Think Different!

Hallo,

schön dass sie vorbeischauen. Ich möchte sie hier auf meiner Homepage über meine Ideen, Ziele und Arbeit in der SPD informieren. Dabei kann es sein, dass das was sie im Anschluss lesen vielleicht nicht immer zu 100% der aktuellen Parteilinie entspricht, dafür ist es aber mit Sicherheit 100% Christian!

Ich lebe schon mein ganzes Leben in Schorndorf. Daher werden sich die Artikel vorwiegend um meine Heimatstadt drehen. Doch auch der Rems-Murr Kreis liegt mir am Herzen und wenn sich mal der ein oder andere Artikel zur Landes- und Bundespolitik hier einschleicht, dann möge man es mir verzeihen ;-)

Viel Spaß beim lesen,

Ihr Christian Kollmer

 
 

Topartikel AllgemeinDres.ex

Muss ein neuer Akademischer Grad eingeführt werden?

Veröffentlicht am 13.07.2011

 

LandespolitikRücktritt von Dr.ex Matthias Pröfrock gefordert

Versagen in einer anderen Lebensphase

Veröffentlicht am 07.07.2011

 

PressemitteilungenRücktritt von Rech und Stumpf gefordert

Pressemitteilung des JUSO- Kreisverbandes 02.10.2010

Der JUSO-Kreisverband Rems-Murr fordert den Innenminister des Landes Baden- Württemberg, Heribert Rech, und den Einsatzleiter Polizeipräsidenten Siegfried Stumpf dazu auf, die Verantwortung für den unverhältnismäßigen und vollkommen überzogenen Polizeieinsatz am vergangenen Donnerstag im Stuttgarter Schlossgarten mit mehreren hundert Verletzten zu übernehmen und ihren Rücktritt einzureichen.

Herr Rech hat auf erschreckende Art und Weise die Inkompetenz der Landesregierung bewiesen. „Wer sein Ministerium Pressemitteilungen veröffentlichen lässt, in denen von Pflastersteinwürfen der Demonstranten in Richtung der Einsatzkräfte gesprochen wird, die sich später als unwahr erweisen und darauf hin zurückgenommen werden und wer auf Basis dessen von einem angemessenen Vorgehen mit Wasserwerfern und Reizgas gegen die Demonstranten spricht zeigt, dass er nicht in der Lage ist dieses verantwortungsvolle Amt auszuüben“, so der JUSO- Kreisvorsitzende Christian Kollmer.

Laut Polizeipräsident Siegfried Stumpf sei der Wasserwerfer zur „Eigensicherung der Beamten vor möglichen Angriffen von Autonomen“ verwendet worden. Weil der Einsatz des Wasserwerfers allerdings gegen die Teilnehmer der Sitzblockaden nicht die gewünschte Wirksamkeit gezeigt hat sei zu Reizgas gegriffen worden, so die Stellungnahme des Ministeriums.

Den vor Ort anwesenden Mitgliedern des Kreisvorstandes zeigte sich allerdings ein komplett anderes Bild. Es gab keine Angriffe der Demonstranten gegenüber der Polizei. Umso unverständlicher ist das harte Vorgehen der Einsatzkräfte. Die Jusos rufen deshalb die Einsatzkräfte und die Demonstranten zu Besonnenheit auf. Einen zweiten „30. September“ mit seinen vielen Opfern darf es nicht mehr geben.

„Jetzt muss Herr Rech zu seiner Aussage im „ARD- Brennpunkt“, er drücke sich nicht vor der politischen Verantwortung, stehen und selbige übernehmen“, so Kollmer.

Veröffentlicht am 04.10.2010

 

PressemitteilungenJUSOS- Rems- Murr fordern sofortigen Baustopp bei S21

Pressemitteilung des Juso- Kreisverbandes Rems- Murr zu S21

Der JUSO- Kreisverband Rems- Murr fordert einen sofortigen Baustopp am Stuttgarter Hauptbahnhof, um den Weg für konstruktive Gespräche am Runden Tisch frei zu machen. Durch die in letzer Zeit veröffentlichten Gutachten von SMA und Bundesumweltamt, und die dadurch klar dargelegte Kostensteigerung für das Gesamtprojekt um bis zu 100% muss eine Neubewertung von S21 und der Neubaustrecke Wendlingen- Ulm erfolgen.
„Mit der Halbierung der Bahnsteige und Gleise bei S21 droht dem neuen Herzen Europas der Verkehrsinfarkt“, so JUSO- Kreisgeschäftsführer Denis Engelhardt.
Doch nicht nur die explodierenden Kosten, sondern auch Beispielsweise das Baugrund- und Gründungsgutachten von Smoltczyk & Partner, welches auf erhebliche geologische Risiken und Gefahren hinweist darf nicht länger ignoriert werden und muss mit der Bevölkerung diskutiert werden.
Nicht zuletzt muss die SPD sich an ihren Beschluss vom Landesparteitag vergangenen November in Karlsruhe halten, in dem die Delegierten eine Kostendeckelung bei den angestrebten Bau- und Risikofondskosten von 4,5 Mrd. € für das Projekt S21 beschlossen haben.
„Die Sozialdemokratie darf nicht den Fehler begehen Politik an den Menschen vorbei zu betreiben“, so JUSO Kreisvorsitzender Christian Kollmer, „denn Politik muss immer für die Menschen da sein- nicht umgekehrt.“

Veröffentlicht am 04.09.2010

 

PressemitteilungenCDU weiterhin auf energiepolitischer Geisterfahrt!

Zu den Äußerungen des CDU-Abgeordneten Dr. Joachim Pfeiffer in der Waiblinger Kreiszeitung vom 14.08.2010 erklären die Jusos Rems - Murr:

Veröffentlicht am 21.08.2010

 

RSS-Nachrichtenticker