Counter

Besucher:266626
Heute:9
Online:1
 

Dres.ex

Allgemein

Muss ein neuer Akademischer Grad eingeführt werden?

Guttenberg CSU, Koch- Mehrin FDP, Pröfrock CDU, Chatzimarkakis FDP, Brinkmann SPD......

Diese Aufzählung wird sich in den nächsten Wochen sicher noch mit dem ein oder anderen, mehr oder weniger prominenten, Namen füllen lassen. Da stellt sich mir die Frage, brauchen wir bald einen neu einzuführenden Akademischen Grad? Da diese Art Betrug ja relativ neu ist würde sich ein Dr.rer.ex anbieten, der Einfachheit halber umgangssprachlich als Dr.ex bezeichnet. Was mich persönlich am meisten an diesen Damen und Herren stört, ist der Umstand, dass sie viele redliche PolitikerInnen mit diskreditieren. Betrug bleibt Betrug. Und der Schaden der durch solche Personen entsteht wiegt schwer und ist nicht mit Summen zu beziffern. Das Vertrauen in die gewählten Volksvertreter und damit in die Demokratie schwindet. Dieses schamlose abschreiben ist mit ein Grund warum knapp die Hälfte der BundesbürgerInnen nicht mehr zu Wahlen gehen. Wer wird es ihnen verdenken? Ich kann es sehr gut verstehen wenn mir gesagt wird, "ich geh nicht zur Wahl, es sind doch eh nur Korrupte an der Macht." Was soll ich solchen Menschen denn antworten, wenn Land auf, Land ab alle paar Wochen wieder einer des Betrugs überführt wird und dann nicht mal die Größe hat, den Fehler einzugestehen und zurückzutreten- siehe Pröfrock. Der wurde auch noch im Kommentar des ZVW´s in Schutz genommen. Wenn schon die Medien ihrer Pflicht nicht nachkommen und alles schonungslos offenlegen, wie soll dann das Wahlvolk noch wissen was das richtige ist.

Ich hoffe, dass sich in der politischen Landschaft in Deutschland etwas ändert. Dass mehr über Themen und nicht über Personen geredet wird. Dass mehr Argumente überzeugen als das von oben nach unten durchkadern.

Und wenn ein Weg dorthin über das öffentliche Zerlegen der Dissertationen von Dres.ex geht, dann bin ich gerne bereit diesen Weg mit zu gehen und nicht wie Peter Schwarz und Michael Spreng von kollektiver Schwarmfeigheit derer zu sprechen, denen die Ehrlichkeit und Demokratie noch am Herzen liegen.