Counter

Besucher:266605
Heute:9
Online:1
 

Person

Ich bin 28 Jahre alt, politisch interessiert und aktiv und- ich geb es ganz offen zu- manchmal auch frustriert. Als junger Mensch der noch etwa 40 Berufsjahre vor sich hat und erst am Anfang seines Lebens steht ist es manchmal nicht gerade einfach die betriebene Politik zu verstehen oder gar zu billigen. Mir persönlich fehlt der Weitblick- auch im kommunalpolitischen Handeln. Die Daseinsvorsorge ist die grundlegenste Aufgabe einer jeden Kommune. Der Begriff "Daseinsvorsorge" beinhaltet die Schaffung, Sicherung und Entwicklung sozialer Lebensbedingungen der Bürger. Und genau hier liegt für mich der Knackpunkt. Wir müssen, vor allem in der jetzigen wirtschaftlich angespannten Situation, an die Zukunft denken. Die Milliardenprogramme der Bundesregierung zur Stabilisierung in allen Ehren, allerdings zahlen für Versäumnisse die in der Vergangenheit gemacht wurden nachfolgende Generationen die Zeche. Und das ist der Punkt der mich ärgert.

Ich will, dass sich die politische Kultur in meinem- unserem Schorndorf ändert. Ich will, dass unsere Mitmenschen gehört werden, aktiv in die Meinungsbildung und Entscheidungen miteinbezogen werden. Ich will ein Schorndorf das für all seine 40.000 Einwohner das Beste aus seinen Möglichkeiten macht. Und, last but not least, will ich ein Schorndorf das hier und jetzt durch vorausschauendes Handeln die Weichen für die Zukunft so stellt, dass auch die übernächste Generation eine handlungsfähige Stadt übernehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Kollmer